Niemeier kämpft sich ins Viertelfinale von Hamburg

Hat das Viertelfinale in Hamburg erreicht: Jule Niemeier (IMAGO)

Hat das Viertelfinale in Hamburg erreicht: Jule Niemeier (IMAGO)

Ein deutsches Tennis-Trio um Jule Niemeier hat das Viertelfinale am Hamburger Rothenbaum erreicht. Zunächst rang Niemeier am Mittwoch die Kasachin Julia Putinzewa in fast drei Stunden mit 5:7, 6:3, 6:1 nieder. Die Wimbledon-Viertelfinalistin von 2022 trifft an der Elbe nun auf Daria Saville (Australien), die mit einem Sieg gegen Lokalmatadorin Tamara Korpatsch ein rein deutsches Duell verhinderte.

“Ich bin mutig geblieben und auch ein bisschen stolz auf mich, dass ich das heute gedreht habe”, sagte Niemeier bei ServusTV. Die 23 Jahre alte Dortmunderin war gegen Putinzewa zu Beginn voll da und stellte ihre Gegnerin mit kraftvollem Grundlinienschlägen, aber auch cleveren Stoppbällen vor Probleme. Putinzewa bewies Kampfgeist, wehrte fünf Satzbälle ab und nahm der nun unruhigen Niemeier den Durchgang noch aus der Hand.

Niemeier zerschlug frustriert ihren Schläger, steigerte sich im zweiten Durchgang aber wieder – und zog doch noch in die Runde der letzten Acht ein.

Ebenfalls im Viertelfinale stehen überraschend die Lokalmatadorinnen Noma Noha Akugue und Eva Lys. Die 19-jährige Noha Akugue wehrte beim 0:6, 7:6 (7:2), 6:4 gegen die Australierin Storm Hunter einen Matchball ab und gewann auch ihr erst zweites Match auf der WTA-Tour. Am Abend zog dann Lys nach, die 21-Jährige ließ Panna Udvardy aus Ungarn beim 6:4, 6:1 keine Chance. Ausgeschieden ist dagegen Korpatsch, die gegen Saville nach gutem Auftakt mit 6:7 (6:8), 2:6 verlor.

You might also like...

P