Tiger Woods soll LIV-Gespräche führen

Tiger Woods soll LIV-Gespräche führen

Tiger Woods soll LIV-Gespräche führen

Die US PGA Tour hat Golf-Superstar Tiger Woods (47) in ihren erweiterten Vorstand berufen. Das gab die Organisation am Dienstag bekannt. Ziel sei es, die Spannungen zwischen den Profis wegen der Geheimhaltung der Fusionsgespräche mit der umstrittenen Saudi-Serie LIV Golf abzubauen.

“Es ist mir eine Ehre, die Spieler der PGA Tour zu vertreten”, wird Woods in der Presseerklärung zitiert: “Dies ist ein kritischer Punkt für die Tour, und die Spieler werden ihr Bestes tun, um sicherzustellen, dass alle Änderungen, die im Tourbetrieb vorgenommen werden, im besten Interesse aller Beteiligten der Tour erfolgen – einschließlich der Fans, Sponsoren und Spieler.”

Bei der Auseinandersetzung mit Emporkömmling LIV steht Woods auf der Seite der PGA Tour. Der 15-malige Major-Sieger aus den USA wird ein direktes Mitspracherecht bei der Genehmigung eines möglichen Deals mit dem saudischen Public Investment Fund PIF besitzen. Dessen Rahmenbedingungen waren im Juni enthüllt worden und hatten zu einem Aufschrei unter den Tourspielern geführt.

PGA-Commissioner Jay Monahan kündigte an, dass künftige Regeländerungen die Beteiligung und Zustimmung der sechs Spielerdirektoren des Vorstands – darunter Woods und der viermalige Major-Champion Rory McIlroy (Nordirland) – erfordern werden.

Auch Colin Neville, Sonderberater der Spielerdirektoren, wird über den Stand der Gespräche zum Rahmenabkommen mit LIV informiert sein. Diesem muss der PGA-Vorstand bis Jahresende zustimmen, damit der umstrittene Zusammenschluss der bisher verfeindeten Golf-Touren über die Bühne gehen kann.

You might also like...